Umweltschutz

Hier leben. Wir versorgen.

Damit das Leben auch in vielen Jahren noch lebenswert ist, engagieren sich die Stadtwerke Freudenstadt wie folgt auch für die Umwelt.
  • Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK)
    Bereits seit 1997 betreiben die Stadtwerke Freudenstadt Blockheizkraftwerke. Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist die gleichzeitige Umwandlung von eingesetzter Energie in mechanische oder elektrische Energie und Nutzwärme. Sie ist das effizienteste Prinzip zur energetischen Nutzung von Brennstoffen. Ein mittelgroßes Erdgas-BHKW benötigt beispielsweise zwei Drittel weniger Brennstoff als die Kombination aus einem Heizkessel und einem durchschnittlichen Kohlekraftwerk. Der CO2-Ausstoß verringert sich über die Hälfte.
  • Photovoltaik-Anlagen (PV)
    Seit 2001 betreiben die Stadtwerke Freudenstadt eine eigene PV-Anlage auf dem Dach des Panorama-Bad Freudenstadt. Im Jahr 2008 und 2009 kamen weitere Anlagen auf dem Dach der Falkenrealschule hinzu. Die PV-Anlagen auf dem Dach der Bioenergie Freudenstadt GmbH (2013) gehören ebenso wie die PV-Anlagen auf dem städtischen Bauhof (2014) dazu.
  • Förderprogramm Thermische Solaranlagen
    Hiermit unterstützen die Stadtwerke Freudenstadt den Ausbau von Solarthermieanlagen, d.h. die Nutzung von Sonnenenergie in nutzbare Wärmeenergie.
    Weitere Informationen

  • Förderprogramm Erdgasfahrzeuge
    Die Stadtwerke unterstützen Sie beim Kauf eines umweltfreundlichen Erdgasfahrzeugs.
    Weitere Informationen

  • Beteiligung an der Bioabfallvergärunganlage im Gewerbegebiet Sulzhau
    In der Anlage, die am 23.11.2012 offiziell eingeweiht wurde wird der Biomüll aus dem Landkreis Freudenstadt verwertet. Bauherr ist die Bioenergie Freudenstadt GmbH an der die Stadtwerke Freudenstadt und der Landkreis Freudenstadt in gleichem Umfang beteiligt sind.

    Bei einem geplanten Durchsatz von 18.000 Tonnen Bioabfall entstehen gut 2 Millionen Kubikmeter Biogas. Daraus werden ca. 4.300 MWh elektrische und 5.000 MWh thermische Energie gewonnen. Nach dem Vergärungsprozess bleiben ca. 13.000 Tonnen Feststoffe und 2.000 Tonnen flüssige Gärreste übrig.

  • Windpark-Beteiligung in Suckow
    Die Stadtwerke Freudenstadt sind am Onshore "Windpark Suckow" der SüdWestStrom Windpark Suckow GmbH & Co. KG in Mecklenburg-Vorpommern beteiligt.