Aktuelles

125 Jahre Stromversorgung in Freudenstadt


Heute ist die Straßenbeleuchtung eine Selbstverständlichkeit. Die Stadtwerke Freudenstadt betreuen mittlerweile 3923 Leuchtstellen. Davon sind 2130 Leuchten mit Natriumdampf- und Kompaktleuchtstofflampen ausgestattet. 1793 Leuchtpunkte sind seit 2014 mit LED-Leuchten ausgerüstet. Neuanschaffungen werden grundsätzlich in LED getätigt.
 
Nicht nur die Straßenlampen haben sich seitdem in ihrem Aussehen verändert. Auch der Energieträgermix zur Stromerzeugung ist heute ein anderer wie damals. Aktuell rücken neben Kernkraft, und Erdgas zunehmend Erneuerbare Energien (Wind, Wasser, Biomasse, Photovoltaik) in den Fokus . Diese liegen bei den Stadtwerken Freudenstadt bei gut 63 % und damit rund 25 % über dem Bundesdurschnitt von 38,2 %.
 
Auch wenn Strom größtenteils zugekauft werden muss, schaffen die Stadtwerke Freudenstadt etwa mit Blockheizraftwerken – als Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen bereits seit 1992 (Panorama-Bad Freudenstadt) dezentrale und effiziente Versorgungsanlagen, die auch zur CO2 Reduktion beitragen. Weitere Anlage der Eigenerzeugung liegen im Bereich der PV-Analgen, etwa auf dem Dach der Falkenrealschule oder der Bioenergie Freudenstadt GmbH. Auch Contracting-Lösungen, z.B. auf Hackschnitzel-Basis, haben die Stadtwerke im Bereich des Städtischen Bauhofs und dem Campus Schwarzwald verwirklicht.
^
Redakteur / Urheber
Stadtwerke Freudenstadt GmbH & Co. KG