Aktuelles

Stadtwerke sorgen im Rappenquartier für Wärme


In der neu errichteten Heizzentrale, die sich im Untergeschoss eines der Gebäude befindet, werden dazu zwei hochmoderne, erdgasbetriebene Blockheizkraftwerke (BHKW) das Grundgerüst der neuen Energiezentrale bilden, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Günther. Die BHKW werden mittels Erdgas betrieben. Diese BHKW decken ganzjährig die Wärme-Grundlast ab. Ein sogenannter Erdgas-Spitzenlastkessel kann bei Bedarf in den Wintermonaten zugeschaltet werden. „Die Heizzentrale im Rappenpark wird von den Stadtwerken Freudenstadt betrieben und im Leitsystem der Stadtwerke rund um die Uhr überwacht. Somit ist garantiert, dass es in keiner der 120 Wohnungen kalt bleibt“, sagt Harald Rothfuß, Projektleiter bei den Stadtwerken.
 
Die Wärmeverteilung auf dem weitläufigen Gelände wird über ein Nahwärmenetz garantiert.
In den einzelnen Objekten sind dann Wärme-Übergabestation installiert, die in den Gebäuden dann die Fußbodenheizungen und das Brauchwasser erwärmen.
 
„Durch den Anschluss der Neubauten an das Nahwärmenetz der Stadtwerke werden die strengen gesetzlichen Vorgaben im Rahmen des Erneuerbare- Energien- Wärme-Gesetzes (EEWärmeG) erfüllt“, so Rothfuß. Nahwärme gilt im Hinblick auf die von der Bundesregierung ausgerufene Wärmewende als Eckpfeiler einer zukunftsfähigen Energieversorgung. Es werden CO2-Emissionen reduziert und es kann an zentraler Stelle (Heizzentrale) auf zukünftige technische und politische Entwicklungen flexibler reagiert werden als bei vielen einzelnen Heizungen.
 
„Im Rappenpark kann, zusätzlich zur Wärmeversorgung, der in den Blockheizkraftwerken produzierte Strom in zwei der Gebäude von den Nutzern auf Wunsch als Direktstrom bezogen werden“, erläutert Stadtwerke-Vertriebsleiterin Teresa Moosmann. Die Bewohner schließen hierzu mit den Stadtwerken einen Strom-Liefervertrag ab. Energiebereitstellung und Energieverbrauch finden bei diesem Modell lokal und ohne Umwege statt.
 
Aktuell sind die Stadtwerke dabei zu prüfen, ob im Zusammenhang mit der anstehenden Sanierung der Rappenstraße, weitere Kunden im Bereich Rappenstraße, Gärtnerstraße und Wölperwiesenweg an das Nahwärmenetz angeschlossen werden können.
^
Redakteur / Urheber