Aktuelles

Spende an Stiftung, die benachteiligte Kinder und Jugendliche pädagogisch betreut
Auf Vorschlag der Stadtwerke Freudenstadt spendet die Südwestdeutsche Stromhandels GmbH für die Stiftung EIGEN-SINN.


Die Stiftung EIGEN-SINN hilft jungen Menschen in sozialen, finanziellen oder kulturellen Risikolagen. Ein Team aus pädagogischen Fachkräften kümmert sich in Freudenstadt um über 180 Kinder und Jugendliche. Das Ziel heißt: Diesen jungen Menschen trotz schwieriger Lebensumstände eine begeisternde Lebenseinstellung zu bieten und die psychische Widerstandskraft zu stärken. Die beiden Vorsitzenden Dieter Eberhardt und Hans-Martin Haist von der Stiftung EIGEN-SINN freuen sich über die unerwartete Unterstützung. „Mit diesem Geld können wir Kindern aus suchtkranken Familien helfen – jeder Euro leistet hier einen wertvollen Beitrag,“ so Hans-Martin Haist.
 
Die Spende wurde durch eine Aktion von SüdWestStrom realisierbar: „Wir unterstützen seit einigen Jahre soziale Projekte, die unsere Gesellschafter vorschlagen. Wir halten das für sinnvoller als das Geld für Weihnachtsgeschenke oder gedruckte Karten auszugeben“, erklärt Daniel Henne, Geschäftsführer von SüdWestStrom. Im Vorfeld konnten die Gesellschafter von SüdWestStrom – vorwiegend Stadt- und Gemeindewerke aus Baden-Württemberg – Projekte aus ihrer Region vorschlagen.
 
Die Stadtwerke Freudenstadt haben das Projekt „EIGEN-SINN“ eingereicht: „Als regional verankertes Unternehmen war uns die Unterstützung dieses Projektes in unserer Nähe eine Herzensangelegenheit“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Günther.

Die Stadtwerke Freudenstadt sind bereits seit 1999 Gesellschafter bei SüdWestStrom und damit eines der Gründungsmitglieder. SüdWestStrom mit Sitz in Tübingen ist heute mit 59 kommunalen Gesellschaftern eine der größten Stadtwerke-Kooperationen Deutschlands. Durch die Beteiligung an SüdWestStrom stärken vor allem kleine und mittlere Stadtwerke ihre Unabhängigkeit.
^
Redakteur / Urheber